Etappensieg für die Region im Streit um die Rheintalbahn

Südbaden hat im Streit um den Ausbau der Rheintalbahn ein wesentliches Ziel erreicht. Die Bahn muss ihre Pläne von den Vertretern der Region absegnen lassen und zwar Abschnitt für Abschnitt.

BERLIN. Die Region hat in der ersten Sitzung des Projektbeirats zum Ausbau der Rheintalbahn am Montag ihr erstes wesentliches Ziel erreicht: Die Pläne der Deutschen Bahn erlangen keine Rechtskraft, ehe nicht im Beirat über den jeweiligen Abschnitt abschließend beraten worden ist. Geeinigt hat man sich auch darauf, dass keine Finanzvereinbarung zwischen Bund und Bahn für den Bau des dritten und vierten Gleises im Rheintal unterzeichnet wird. Lesen Sie weiter hier.

Quelle: Badische Zeitung, 05. Oktober 2009


Projektbeirat wird vor Planfeststellung gehört

Chance, über Bahnausbau zu diskutieren

Als Chance sieht Landrat Hanno Hurth das Ergebnis der Gespräche des Projektbeirates mit Vertretern der Bahn. Denn ein faktisches Moratorium soll verhindern, dass ein Planfestbestellungsbeschluss ergeht, ohne dass das Thema im Projektbeirat behandelt wurde. Lesen Sie weiter hier.

Quelle: Badische Zeitung, 06. Oktober 2009


Projektbeirat nimmt Arbeit auf

Rheintalbahn: Wo soll's langgehen?

Anwohner befürchten noch mehr Lärm, wenn die Trasse zwischen Offenburg und Basel auf vier Spuren erweitert wird. Ein Projektbeirat bringt jetzt alle Beteiligten an einen Tisch. Fest steht: Der Ausbau kommt, weil immer mehr Züge das Rheintal verstopfen. Lesen Sie weiter hier.

Quelle: SWR cont.ra, 06. Oktober 2009


Kein Planfeststellungsbeschluss ohne abschließende Beratungen

Berlin/Freiburg. Beim Ausbau des 3. und 4. Gleises der Rheintalbahn wird kein Planfeststellungsbeschluss gefasst, solange die einzelnen Abschnitte nicht detailliert erörtert sind. Das ist das Ergebnis des sogenannten Projektbeirates, der sich gestern erstmals in Berlin getroffen hat. Darin vertreten sind Bundes- und Landespolitiker, Landräte, Anwohner und Vertreter der Bahn AG. Das Gremium soll Trassenvarianten der umstrittenen neuen Bahnstrecke durch Südbaden bewerten sowie Alternativen und Verbesserungen zum Beispiel beim Lärmschutz vorschlagen.

Quelle: SWR 4, 06. Oktober 2009


Erfolg für Initiative

Freiburg (kaz) Der Projektbeirat zum Aus- und Neubau des dritten und vierten Gleises auf der Rheintalbahn zwischen Offenburg und Basel hat seine Arbeit aufgenommen. Er trat zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammen und erfüllte gleich die Forderung der Bürgerinitiativen nach einem vorläufigen Stopp der Planungen für den Trassenvorschlag der Bahn. Der Projektbeirat soll einzelne Planungsabschnitte prüfen, bevor weitere Beschlüsse gefasst werden.

Quelle: Südkurier, 06. Oktober 2009


Projektbeirat gewinnt Einfluss

Rheintalbahn: Keine Entscheidungen am neuen Gremium vorbei / Zeitplan vereinbart

Offenburg/Berlin. Der Projektbeirat zum Ausbau der Rheintalbahn ist gestern zum zentralen Planungsgremium befördert worden. In der ersten Beirats-Sitzung in Berlin verständigten sich die Vertreter einstimmig darauf, dass erst dann Planungsbeschlüsse und Finanzierungsvereinbarungen geschlossen werden können, wenn der jeweilige Streckenabschnitt im Projektbeirat besprochen worden ist. Lesen Sie weiter hier.

Quelle: Offenburger Tageblatt, 06. Oktober 2009


Beirat redet mit

Neubaustrecke durchs Rheintal umstritten

BERLIN/KARLSRUHE, 06. OKTOBER 2009 - In Berlin sind Bundes- und Landespolitiker, Landräte, Anwohner und Vertreter der Bahn AG zu einer ersten Sitzung über den geplanten Ausbau der Rheintalbahn zusammengekommen. Der Projektbeirat soll Trassenvarianten der umstrittenen neuen Bahnstrecke durch die badische Region bewerten sowie Verbesserungen zum Beispiel beim Lärmschutz vorschlagen. Im Beirat sitzen unter anderem das Bundesverkehrsministerium, die Bahn, zudem aus dem Südwesten das Innenministerium, Landräte und eine Bürgerinitiative. Lesen Sie weiter hier.

Quelle: Bönnigheimer Zeitung online - Südwestumschau


Erste Sitzung von Projektbeirat zur Rheintalbahn

MONTAG, 05. OKTOBER 2009, 06:13 UHR

Berlin (dpa/lsw) - In Berlin konstituiert sich heute (14.00) der Projektbeirat zur Rheintalbahn. Das Gremium soll Trassenvarianten der umstrittenen neuen Bahnstrecke bewerten sowie Alternativen und Verbesserungen vorschlagen. Darin vertreten sind unter anderem das Bundesverkehrsministerium, das baden-württembergische Innenministeriums, die Bahn, Landräte und eine Bürgerinitiative. Bei dem milliardenschweren Bahnausbau zwischen Karlsruhe und Basel ist neben der Streckenführung auch die Finanzierung umstritten. Der Ausbau der Rheintalbahn ist neben "Stuttgart 21" das größte Bahnprojekt in Baden-Württemberg.

Quelle: Bild.de


ortenau ticker

Planungsstopp beim Rheintalbahnausbau vereinbart

Erste Sitzung des Projektbeirates in Berlin Erfolg für die Bürgerinitiativen und die Stadt Offenburg

06.10.2009 - Das Genehmigungsverfahren für den Rheintalbahnausbau nach den bisherigen Plänen der Deutschen Bahn ist gestoppt. Damit kann sich die Stadt Offenburg durchaus wieder Hoffnungen auf einen Güterzugtunnel machen. Auch Lärmschutz-Alternativen sollen diskutiert werden, außerdem die Frage, ob die Rheintalbahntrasse südlich von Offenburg an die Autobahn verlegt werden soll. Darauf verständigten sich alle Beteiligten im neu gegründeten Projektbeirat, der gestern in Berlin seine erste Sitzung hatte. Ihm gehören Vertreter von Bund, Land, der betroffenen Landkreise sowie von einer Bürgerinitiative an. Ein Planfeststellungsbeschluss soll erst erfolgen dürfen, wenn alle Bauabschnitte umfassend durch das Gremium beraten wurden. Der Ortenauer Landrat Frank Scherer informiert heute auf einer Pressekonferenz über die genauen Ergebnisse der Auftaktsitzung.

Quelle: BADEN online


 

triptrap
handel handwerk und gewerbe im markgraeflerland



zur Sternmarschgalerie
zur Galerie unserer MUT-Probe
zur Galerie der IG-Bohr Großkundgebung zur Galerie der Erörterung


Webdesign & Webhosting Freiburg